Die eigene Firma bestens abgesichert: Die richtige Unternehmensversicherung minimiert finanzielle Risiken.

Wer ein Unternehmen gründet oder ein Gewerbe anmeldet, geht nicht selten ein mehr oder weniger kalkulierbares Risiko ein. Versicherungsanbieter wissen um die Furcht vieler Unternehmer und machen sich diese zunutze. Es gibt daher unzählige verschiedene Arten von Unternehmensversicherungen, die scheinbar jedes Risiko berücksichtigen und abdecken. Doch kein Unternehmen ist wie das andere. Eine große Firma mit internationalen Standorten braucht einen anderen Versicherungsschutz als ein kleines Start-up-Unternehmen, welches von zwei Freunden mit einer guten Idee ins Leben gerufen wird.

Unternehmensversicherungen im Überblick

Damit Sie entscheiden können, welcher Versicherungsschutz für Ihr Unternehmen essenziell ist und auf welche Versicherung Sie getrost verzichten können, sollten Sie sich zunächst einen Überblick über die zahllosen Versicherungsmodelle für Firmen verschaffen.
Die wohl wichtigste Unternehmensversicherung ist die betriebliche Haftpflichtversicherung. Diese beinhaltet das sogenannte Betriebsstättenrisiko und zahlt daher, wenn Dritte innerhalb des Betriebes einen Schaden erleiden. Die Betriebshaftpflichtversicherung kann beliebig ergänzt werden. Für Firmen, bei denen betriebliche Fahrzeuge eingesetzt werden, ist beispielsweise ein Versicherungsschutz für Be- und Entladeschäden sinnvoll.
Zu den wichtigsten Versicherungen für Unternehmen gehören auch individuell abgestimmte betriebliche Hausratversicherungen. Diese können je nach Bedarf eine Maschinenversicherung, eine Montageversicherung, eine Elektronikversicherung oder eine Medienversicherung enthalten.

Welche Versicherung deckt Umsatzeinbußen ab?

Eine sehr häufig abgeschlossene Unternehmensversicherung ist die Betriebsunterbrechungsversicherung. Diese versichern Produktionsstätten im Fall von Erlöseinbußen, welche durch Feuerschäden, Maschinenschäden, Produktionsausfälle aufgrund nicht lieferbarer Werkstoffe und Maschinen oder durch technische Ausfälle hervorgerufen werden. Diese Versicherungen sind also insbesondere für Branchen interessant, welche dem produzierendem Gewerbe zugeordnet werden können.
Dienstleistungsunternehmen, welche im Eventbereich angesiedelt sind, können eine Veranstaltungsversicherung abschließen. Auch für die EDV- und IT-Branche gibt es passende betriebliche Versicherungen, welche Umsatzausfällen vorbeugen.

So ermitteln Sie, welche Unternehmensversicherung Sie wirklich benötigen

Um zu ermitteln, welche betriebliche Versicherung Sie benötigen, sollten Sie ein schriftliches Risk-Management-Konzept erstellen. Darin sollten Sie mögliche Risiken für Ihre Firma erläutern und ausführen, wie sich diese minimieren lassen. Maßnahmen zur Risikominderung könnten beispielsweise Brandschutzmaßnahmen sein, aber auch gezielte Mitarbeiterschulungen oder umfangreiche Datensicherungsmaßnahmen. Die verbleibenden Restrisiken sollten Sie mithilfe der passenden betrieblichen Versicherungen abdecken. Welche Versicherungen Sie letztendlich benötigen, hängt auch davon ab, wie hoch der größtmögliche Restschaden nach optimaler Risikominimierung noch ist. Dies hängt maßgeblich von der Branche ab, in der Sie tätig sind.